Sonntag, 28. August 2011

Das Ende des Sommers...

Okay, das ist jetzt nicht überraschend aber Sommer war ja dieses Jahr eher im April, doch vom Prinzip her neigt er sich jetzt auch kalendarisch dem Ende zu. Das kalendarische, wie auch biologische Ende des Sommers läd uns ein zu Zwetschgen und Äpfeln. Morgen geht es wieder auf Großfahrt, wir brauchen was für die Fahrt, aber ich wollte diesmal *trommelwirbel* mal lieber Kuchen als Muffins für diesen Zweck. Man nehme also das Sommerende, verrühre es mit Kuchenlust und einer Großfahrt und erhalte: "The End of summer - Cake!" Lasst euch überzeugen von der zarten Zimtnote, dem kuchigen Biss und der Süße aus den Früchten des Sommerendes! Dieser Kuchen ist wunderbar und ich werde ihn immerwieder machen. Und wisst ihr was? Er eignet sich PERFEKT dafür, viele Menschen mit Kuchen zu versorgen: Geburtstagsfeier im Büro, Kuchenverkauf beim Veggie Street Day, Familienzusammenführung, Omis 80ster... und man muss sich nicht mal für ein Obst entscheiden ;) Wunderbar, oder?

„The End of summer“ - Cake
 3535 kcal im Ganzen =  Bei 16 Stücken 225 kcal pro Stück

720 gr Dinkelvollkornmehl
1 Pck Bourbon – Vanillezucker aus Rohrohrzucker
1 Pck Weinsteinbackpulver
1 TL Meersalz
4 Ei – Ersatz
200 gr Agavendicksaft
160 gr Apfelmark
1 El Rapsöl
400 ml Sprudelwasser

500 gr Zwetschgen
3 Äpfel
1 EL Vollrohrzucker
1 EL Zimt
Ölspray

Zunächst in einer Schüssel das Mehl, den Vanillezucker, das Backpulver und das Salz gut miteinander vermischen. In einer separaten Schüssel den Ei-Ersatz anmischen und den Agavendicksaft, das Öl und das Apfelmark unterrühren. Die Mehlmischung hinzufügen und gut durchmischen. Zuletzt das Sprudelwasser unterrühren und alles zu einem zähflüssigen Teig verarbeiten. Den Teig auf ein mit gut mit Backpapier ausgelegtes Backblech ausstreichen.
Die Zwetschgen und Äpfel waschen, trocken tupfen, entsteinen und vierteln  bzw. entkernen und in Scheiben schneiden. Anschließend auf dem Kuchenteig anordnen.
Den Vollrohrzucker und den Zimt miteinander vermischen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Den Teig mit Ölspray besprühren. Den Kuchen bei 175°C für ca. 40 Minuten backen bis die Oberfläche leicht gebräunt ist (Stäbchenprobe). Vor dem anschneiden komplett auskühlen lassen und mit aufgeschlagener Soyatoo Sahne genießen. 



Kommentare:

  1. Der Kuchen sieht wirklich lecker aus! Bei Gelegenheit würde ich das Rezept gerne mal ausprobieren.
    Ich bin allerdings noch ein Backanfänger und weiß nicht, ob ich das hinkriegen würde... ^^"

    Grüße
    Tim

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tim,

    doch der ist wirklich einfach, viel kann man nicht verkehrt machen. Das Ursprungsrezept befand sich in einem Kinder-Kochbuch ;) Wenn du Fragen hast, nur raus damit: tumult1@gmx.de :)

    Lg

    AntwortenLöschen